Baublog 2. Quartal 2011

Aus Kleinbahnwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Navigation: Aktuell | Rückwärts | Vorwärts

30.6.2011 Donselen Waldschänke

Donselen Waldschänke

Es handelt sich um ein gerades Modul (90 cm x 35 cm) mit einem Waldweg-Bahnübergang und einem 60 cm langen Bahnsteig. Der Haltepunkt wird die Bezeichnung "Donselen Waldschänke" tragen. Die Gleise liegen, sind eingeschottert und probebefahren. Der Bahnsteig ist auch in der Ausgestaltung und die Landschaft drumherum steht kurz vor der ersten Grundbegrünung. Auf der breiten Modulseite soll ein Laubwald entstehen.

(HMau)

28.6.2011 VT 07 fertig

VT 07 im Einsatz

Der VT 07 ist nun fertig und einsatzbereit.

(ULei)

26.6.2011 Wiese

Wiese

Meine ersten beiden geraden Streckenmodule haben mir nicht mehr gefallen, die Begrünung, die Wiesen, das war beim Erstlingswerk zwar nicht die große Katastrophe, aber nicht wirklich gelungen. Also beherzt das Grünzeug runtergeschruppt und neu gemacht - sieht nun deutlich gefälliger aus.

(ARit)

22.6.2011 VT 07

Ein neuer Triebwagen für die Kleinbahn - der VT 07 der Regentalbahn in der Ausführung der 70iger Jahre. Leider fehlt dem neu ausgelieferten Modell von Tillig das dritte Spitzenlicht. Entsprechend Vorbildfotos wurde das obere Licht mit DB-Loklaternen beidseitig nachgerüstet, Federpuffer und SDF-Zughaken ergänzen den kleinen Umbau. Der Innenraum wurde farblich ausgelegt und mit Zugpersonal bestückt.

VT 07 in Arbeit

(ULei)

17.6.2011 Landschaft schnitzen

Landschaft schnitzen

Hartschaum ist eine sehr gute Wahl für den Landschaftsunterbau - leicht, fest, gut zu bearbeiten.

(ARit)

9.6.2011 Uhranschluss

Uhrenanschluss

Uhren fertig zum Aufhängen - mit entsprechender Anschlussbuchse.

(TLie)

7.5.2011 Farbig machen

Farbig machen

Blau gemacht habe ich heute nicht, sondern grün! (Weiteres dazu auf Modulkasten#Farbgebung).

(ARit)

5.5.2011 Dekodereinbau

Dekodereinbau in Breuer-Rangiertraktor

Der Einbau eines Dekoders (ZIMO 621N) in den Breuer-Rangiertraktor ist dank 6-poliger Schnittstelle sehr einfach - einstecken und gut ist. Anschließend noch ein paar CVs optimieren und das Dingens läuft ganz manierlich.

(ARit)

3.5.2011 Rädereinbau

Getriebe und Räder des Breuer-Rangiertraktors

Seit einiger Zeit schon liegen die gegrälerten H0fine-Radsätze für den Breuer-Rangiertraktor hier, nun sind sie eingebaut. Sehr interessant ist auch die Getriebekonstruktion bei diesem kleinen Fahrzeug. In der Bildmitte (und Fahrzeugmitte) ist noch die Motorachse des stehenden Motors zu sehen; über Zwischenzahnräder geht es von dort zur seitlichen Schnecke.

(ARit)

19.4.2011 LN-Panel für Bollstedt

LN-Paneleinbau in Bollstedt

Bollstedt hat nun auch ein Einbaupanel für LN-Buchsen erhalten, wie man oben sieht. Weitere Informationen zu diesen Panels finden sich hier: Modulkasten#LN-Buchsen

(MSee)

14.4.2011 Schwellen färben

Schwellen färben

Hier geht es um das Einfärben der RST-Holzschwellenroste in Kelkheim, dazu kann ich meine Erfahrungen gerne weitergeben.

Zuerst hab' ich die Roste alle erst mal mit Spülwasser und Borstenpinsel ordentlich gesäubert und gut trocknen lassen, ohne sie nachher wieder mit fettigen Fingern anzufassen. Danach habe ich sie in einem sandfarbenen Farbton grundiert. Dazu haben ich leicht verdünnte Marabu Acrylfarben (http://www.marabu-kreativ.de/brd/02mfarben/produkte/decormatt_acryl.php) verwendet, die auf dem Kunststoff sehr gut haften. Die Farben trocknen sehr, sehr schnell und absolut matt ein, so dass man zügig weiterarbeiten kann.

Hier die sehr breite Farbpalette, die Marabu bei diesen Farben anbietet: http://www.marabu-kreativ.de/brd/02mfarben/produkte/farbauswahl/farb_decormatt_acryl.htm

Im nächsten Schritt habe ich dann lasierend (!) einen dunkelbraunen Farbton (dunkelbraun #045 + schwarz #073) aufgetragen. Bei den Holzschwellen hat sich der nützliche Effekt ergeben, dass sich mehr Farbe in den angedeuteten Rissen der Schwellen gesammelt hat, was eine sehr gute Wirkung ergab. Schließlich habe ich die Schwellen abgeklebt und nur die Kleineisen frei gelassen, und diese dann mit Hellbraun #047 bepinselt - zweimal! Und schon war ein Schwellenrost fertig :-))). Nein, natürlich habe ich immer mehrere auf einen Rutsch gefärbt, indem ich mir 6 Roste mit doppelseitigem Klebeband auf ein Brettchen geklebt und dann gefärbt habe.

Dieselben Farben habe ich übrigens auch für das Einfärben der Schienenprofile verwendet, und zwar die Farbtöne hellbraun #047 und mittelbraun #040 etwa im Verhältnis 50:50. Auch hier sind mehrere dünne Farbaufträge nötig, aber nach dem Durchtrocknen hält die Farbe sehr gut auf den (brünierten) Code 70-Schienenprofilen von RST.

Übrigens: Mit der Spritzpistole kann man diese Acrylfarben nicht verarbeiten! Ich hatte es probiert und bin grandios gescheitert. Die Spritzpistole "rotzt" die Farbe - egal wie sehr man sie verdünnt - aus der Düse raus und die Farbe trocknete so schnell in der Pistole ein, dass ich stundenlang mit Putzen beschäftigt war.

Soweit meine Erfahrungen zum Einfärben von Schwellen und Schienen von RST.

(BKam)

9.4.2011 Modulkasten geschliffen

Modulseitenwand gespachtelt und geschliffen

Gespachtelt hatte ich die Seitenwände des letzten der in Bau befindlichen Bogenmodule schon länger, zum Schleifen bin ich allerdings nie gekommen. Jetzt ist das auch gemacht!

(ARit)

8.4.2011 Evolution Silverline

Airbrush von H&S

Ein Neuzugang: Airbrush Evolution Silverline von Harder&Steenbeck. Ohne Airbrush geht es auf Dauer schlecht, zu vielseitig einsetzbar sind die Dinger: Lackieren von Fahrzeugen und Gebäuden, Weathering, Färben von Schwellen und Gleisen, im Landschaftsbau, usw. Was Ordentliches hat es schon sein sollen, für alle Fälle auch lösungsmittelresistent - daher ist es die genannte Airbrush geworden. Ein kleiner Kompressor ist auch schon da, einfach, aber tut, kann immer noch durch was Besseres ersetzt werden, wenn es Not tut. Nun fehlt noch die Absaugung und etwas Kleinkram ... und viel Übung und Erfahrung!

(ARit)

6.4.2011 Omm 52

Omm 52 supern

Nachdem die Holzböden für den Omm54/55 mit doppelseitigem Klebeband eingebaut sind, sind auch die Omm52 für den böhnleinschen Fahrwerksumbau dran. Erstmal die Achshalterbleche, also alte, raus , ein wenig Säge- und Feilarbeiten. Nachdem alles passt, können die neuen Achshalterbleche eingeklebt werden. Jetzt fehlen nur noch die Rollenlager und natürlich die BA88-Fine-Radsätze von Günter Weimann.

(TLie)

4.4.2011 Omm 52

Omm 52 supern

UIC-Rangiertritte, Weimann-Federpuffer, Bremsanlagenkomplettierung, SDF-Kupplung und die neue Beschriftung und Wagenalterung - fertig sind zwei DB-Wagen für den Kleinbahnbetrieb West. Also, 5 offene DB-Güterwagen mit einer HZL V23 von Realmodell sind dann eine nette kleine Kleinbahngarnitur...

(TLie)

1.4.2011 Stuttgart K21+

Hurra! Es ist entschieden! Der Stuttgarter Bahnhof bleibt oberirdisch! Nach langen Verhandlungen und Diskussionen fiel diese wegweisende Entscheidung, wobei das Konzept von K21 zu K21+ erweitert wurde. Kernpunkt dabei ist, die Aufenthaltszeiten der Züge zu minimieren. Dies gelingt insbesondere durch Vermeidung der Fahrtrichtungsänderung - es soll kein Lokführer mehr den Führerstand wechseln müssen geschweige denn ein Lokwechsel erforderlich sein. Erreicht werden soll dies durch den Einbau einer Kehrschleife. Die Bahn ließ sich hierbei von Modellbahnen inspirieren, bei denen verdeckte Kehrschleifen schon lange üblich sind. Als weitere Anregung wurden die Maße des R1 des Marktführers übernommen, damit hat die Kehrschleife einen Radius von nur 31,32 m und ist damit problemlos auf dem Bahnhofsvorplatz unterzubringen. Ein Befahren dieses R1 wird als unkritisch angesehen, da die erforderlichen Geschwindigkeiten niedrig sind und ohnenhin schon alle Fahrzeuge mit Federpuffern ausgestattet sind.

(ea)