Baublog 2. Quartal 2012

Aus Kleinbahnwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Navigation: Aktuell | Rückwärts | Vorwärts

22.6.2012 Schwellen

Schwellenhaufen

Hier sind die Schwellen einbaufertig - die Kanten sind gebrochen, um etwas Leben durch ein gewisses Maß an Unregelmäßigkeit in das Gleisbild zu bringen, danach gebeizt.

(JBec)

17.6.2012 Holzstäbchen machen

Schwellenhaufen

Wer Gleise bauen will, braucht Schwellen - hier ein ganzer Stapel frisch abgelängter Schwellen.

(JBec)

12.6.2012 Güterwagenmetzgerei

Güterwagenmetzgerei: Echtholzfußboden

Ein Bild mitten aus der Güterwagenmetzgerei...

Die Holzbretter aus Plastik werden Opfer der Kreissäge und ein neuer Echtholzwagenboden wird bald folgen.

(ULei)

10.6.2012 Postkuh

Postkuh

Ich habe für unsere Tochter die Postkuh Lieselotte nachgebaut. Nach einem bedauerlichen Unfall, durch den die Kuh Lieselotte das Fahrrad des Landpostboten zerstört hatte, hat sich Lieselotte bereit erklärt, als Wiedergutmachung als Postkuh zu arbeiten. Sie ist nun fleißig unterwegs auf dem Land und bringt die Post zu den entlegenen Bauernhöfen. Die ganze Geschichte und viele Vorbild-Bilder finden sich im Buch "Lieselotte lauert" von Alexander Steffensmeier.

(JBec)

5.6.2012 Bachmodul

Bachlauf

Das Bachmodul ist nun fertig gestaltet, ein paar Fotos sind schon gemacht und auf ARit6705 zu sehen.

(ARit)

3.6.2012 Weidezaun

Weidezaun und gesuperte Kühe

Damit die Kühe nicht davon laufen, braucht die Weide einen Weidezaun. Die Befestigung des "Drahtes" (Zwirn) an den Zaunpfosten ist ein typischer Fall, wo Modellbau an der Realität scheitet. Vorbildlich wäre die Befestigung mit Krampen. Modellkrampen aus 0,2 mm-Draht wären immer noch riesig und außerdem wäre die Stabilität zu gering. Deshalb habe ich mich zur falschen, aber stabilen Version, des um den Pfahl gewickelten Drahtes, entschlossen. Wenn man es nicht weiß, fällt es wohl auch nicht auf. Ich konnte aber auch keinen Modellzaun finden, bei dem es korrekt gelöst worden wäre.

(MSau)

1.6.2012 Wasser machen

Wasser im Modell

Zum Modulrand wurde der Bach mit Gaffa-Tape abgedichtet, dann wurde Wasser als Harz-Härter-Gemisch von Langmesser eingegossen, leicht eingefärbt mit grünen und braunen Farbpigmenten. Nach etwa einer Stunde war der richtige Zeitpunkt, um eine leichte Oberflächenstruktur einzuarbeiten, denn ein fließendes Gewässer hat keine absolut plane Oberfläche. Nun heißt es drei Tage warten, bis alles vollständig durchgehärtet ist, dann kann es weitergehen mit dem Bachbau.

(ARit)

30.5.2012 Triebwagenschuppenmodellmodell

Modell des Modell des Triebwagenschuppens

Für mein neues Bahnhofsprojekt wird ein Triebwagenschuppen benötigt. Darum habe ich ein "Modell-Modell" in 1:1 gebaut. Das Gebäude wurde am Computer gezeichnet und dann auf 120g-Papier ausgedruckt. Anschließend ausgeschnitten, gefaltet und zusammengeklebt. Orientiert habe ich mich dabei an diversen Vorbildern, die tendenziell aber alle recht ähnlich sind. Gemein ist ihnen die schlichte, recht moderne Ausführung (Baujahr etwa 1925 bis 1960). Die Fenster sind rechteckig, die Wände zeigen Ziegel oder sind verputzt, Zierelemente fehlen weitestgehend.

Der Triebwagenschuppen hat eine Nutzlänge von gut 30 cm, was bedeutet, dass man einen MaK-GDT (längster einteiliger VT) oder Esslinger-VT darin unterbringt. Alternativ würde man auch ein MAN-VT und eine V 36 oder ein Gespann aus VT+VS 2.09 oder VT 135.0 + VT 135.5 (Kleiner Wettiner) + VB 140 (PMT) oder V 15 / V 36 + VT 135 + VB 140 unterbringen.

Gebaut werden soll das Gebäude aus Kunststofffrästeilen, einem hölzernen Dachstuhl, ein ebensolches Tor, Dachpappeeindeckung, geätzte Fenster (gröberes Raster als beim 1:1-Modell), etc.

(MSau)

25.5.2012 Kleiner Wagen

Kleiner Wagen für die Kleinbahn

Nach ersten Lötübungen mit der Zurüstung von Wagen habe ich mich an einen Messing-Bausatz gewagt. Als Übungsobjekt habe ich mir das Untergestell für einen K15 von Petau ausgesucht. Das ist inzwischen fertig zusammen gebaut und wartet darauf, dass ich mich an das Lackieren traue.

(JBec)

21.5.2012 Esslinger fine

Esslinger Triebwagen für H0fine

Am Wochenende habe ich mir endlich mal meinen Brekina-Esslinger hergenommen und ihm H0fine-Radsätze und einen Decoder verpasst, so dass er jetzt als weiteres Triebfahrzeug zum Spielen auf der Heimanlage zur Verfügung steht. Als nächstes muss er äußerlich dem VT90 der Frankfurt-Königsteiner Eisenbahn angepasst werden, also der SWEG-typischen Steuerkabel beraubt und neu beschriftet werden.

(BKam)

11.5.2012 Augenweide

Augenweide

Inzwischen wurde die Krautvegetation am Bach ergänzt, inklusive "Lopuchy" (tschechisch, für vermutlich Pestwurz, Modellblätter sind aber etwas spitzer als beim echten Pestwurz, Hersteller ModelScene, Vertrieb auf FREMO-Treffen durch D. B.). Die Stämme der Kopfweiden wurden auch behandelt. Das schokobraun von den letzten Bildern war nicht original, sondern stammte von mir, da ich die etwas drahtige Struktur vor etwa zwei Jahren mit dicker Abtönfarbe überzogen habe.

(MSau)

8.5.2012 Heteroverkabelung

Heteroverkabelung

Das Modul ist fertig verkabelt - mit der vom FREMO empfohlenen sogenannten Hetero-Verkabelung.

(JBec)

5.5.2012 Weidemodul

Weidemodul

In den letzten Tagen wurde am Weidemodul gearbeitet: Mit beige über das Gras gegangen, Schlammstelle am Bachufer angebracht, Kuhfladen produziert, mit dem Bartschneider Kuh gespielt, mit olivgrün über das Gras gegangen, Farbe der Büsche optimiert, Weidezaunpfosten gesetzt, Kühe mit Euter und Hufen versehen, Kühe gealtert, Brücke gealtert, Kühe platziert.

Die nächsten Schritte werden sein: Weidezaun mit Drähten versehen, Baumstämme farblich optimieren, Unkraut und kleine Gebüsche herstellen und pflanzen, Bach mit finaler Lackschicht versehen, Entchen schwimmen lassen, Gemüse fertigen, Gemüse auf Acker pflanzen.

Kaum war die Fotosession auf dem Balkon zu Ende war wenige Minuten später die Sonne weg.

(MSau)

2.5.2012 Modul verkabeln

Modulverkabelung

Das Gleis ist fertig genagelt, das Material für die Modulverkabelung angekommen - bald kann die erste Testfahrt stattfinden!

(JBec)

22.4.2012 Gleisselbstbau

Gleisselbstbau

Beim Basteltreffen in Altenriet April 2012 stand der Gleisbau im Mittelpunkt, da eine größere Anzahl neuer Module im Bau ist. Hier sieht man das erste Fixieren der Unterlagplatten mit einem Schienennagel.

(Kleinbahner)

15.4.2012 Bachbau

Bau des Bachbettes

Do goht älles dr Bach naa ...

Das grobe Geschnitze ist fertig, die ersten Schritte für Bau und Gestaltung des späteren Bachbettes sind bereits getan.

(ARit)

14.4.2012 Planarbeit

Planarbeit

Für das Basteltreffen am nächsten Wochenende in Altenriet April 2012 sind noch letzte Arbeiten zu erledigen ...

(MSau)

6.4.2012 Baumstellprobe

Baumstellprobe

So könnte die Anordnung der Bäume aussehen - natürlich ohne die Hartschaumplatte darunter, dazu noch Buschwerk, usw.

(ARit)

5.4.2012 Wasserliebende Bäume

Wasserliebende Bäume

Nun sind die gewünschten Bäume alle da, damit müsste sich doch was Nettes gestalten lassen. Zuerst werden jetzt verschiedene Stellproben erfolgen, wie das Ensemble am Besten wirkt ...

(ARit)

2.4.2012 Pause

Pause

Das bekannte Pause-Zeichen zeigt an, dass bei den Kleinbahnern derzeit eine leichte schöpferische Pause herrscht - bis es wieder mit neuen kreativen Höhenflügen weitergeht.

(Kleinbahner)