Baublog 3. Quartal 2012

Aus Kleinbahnwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Navigation: Aktuell | Rückwärts | Vorwärts

25.9.2012 Kartoffelacker

Kartoffelacker

So kann ein Kartoffelacker aussehen - und wie man das baut, wird hier geschildert: Kartoffelacker

(JBec)

23.9.2012 Modulplanung

Modulplanung

Planung einer Betriebsstelle in 1:1 - in 1:87 versteht sich! Hier wird hin und her überlegt, wie unter bestimmten Randbedingungen eine neue Betriebsstelle aussehen könnte. Es sieht stark danach aus, als dass eine Lösung gefunden werden konnte - und sie sieht deutlich anders aus als das, was auf dem Foto zu sehen ist.

(MSee, MSau)

20.9.2012 Signaltafeln

Signaltafeln für Bollstedt

Es ist schon interessant zu sehen, wieviele Signaltafeln alleine schon für einen kleinen Zwei-Weichen-Bahnhof wie Bollstedt erforderlich ist - und das Bild zeigt nur einen kleinen Teil.

(MSee, MSau)

17.9.2012 Tiefer legen

Wagen tiefer gelegt

Jeder Fahrzeugtuner weiß es - tieferlegen ist wichtig! Das gilt auch bei H0fine - insbesondere bei den (zu) hochbeinigen MäTrix-Wagen. Die Achshalter werden dazu abgesägt, das zuviel an Material weggefeilt (etwa 1 mm), dann werden die Achshalter mit kleinen Passstiften wieder angeleimt und schon hat der Wagen die Puffer auf derselben Höhe wie alle anderen auch.

(MSau)

15.9.2012 Pfeiftafel

Pfeiftafel mit Zusatz

Es ist schon etwas ein Gefummel, eine Pfeiftafel mit der Zusatztafel zusammenzulöten, dass das P nur für nichthaltende Züge gilt.

(MSee)

11.9.2012 Arnsdorfer Granit

Arnsdorfer Granit

Schwergewichtiges Ladegut für den Bhf. Arnsdorf: Von meinem Steinmetz in der Nachbarschaft bekam ich "Original Arnsdorfer Granit". Nun wird er mit schwerem Gerät modellbahntauglich umgearbeitet.

(ULei)

4.9.2012 Fertigweichen

Fertigweichen

Mit Fertigweichen geht der Gleisbau einfach schneller von der Hand - nur noch Einschottern und fertig.

(JBec)

17.8.2012 Alter Schwede

Alter Schwede

Ein "Alter Schwede" (mit neu eingebautem altem Holzboden) - für die DR war er immer noch für ein paar Jahre brauchbares Alteisen. Als "Om" war er im Reichsbahnland unterwegs und für die LPG in "Fremostett" wird gleich ein nagelneuer Gülleanhänger angeliefert.

(ULei)

14.8.2012 Es wird grün

Begrünung des Hochsitzmodules

Als erstes wurde der Boden mit Sand, Erde und Turf für die Begrünung vorbereitet. In diesem Schritt erhielt auch der Weg seine Rohform. So langsam weicht das Braun der Erde nun dem Grün des Grases. Die erste Schicht aus Grasfasern ist aufgebracht worden. Als nächstes werden nun punktuell weitere Fasern eingebracht, um die noch recht eintönige Fläche aufzulockern. Danach werden dann die Bäume und Büsche aufgesetzt, bevor es an die Feinheiten geht.

(JBec)

Weitere Informationen zur Gestaltung von Wiesen hier: Landschaftliche Ausgestaltung: Wiesen und Äcker

12.8.2012 Modultransportbretter

Modultransportbretter

Nachdem meine Bogenmodule mit "raumgreifender Vegetation" versehen wurden, haben die alten Modultransportbretter nicht mehr gepasst. Deshalb wurden neue Modultransportbretter gebaut. Für das einfachere Handling wurde dabei gleich der ursprüngliche Fünffachdecker in einen Dreifach- und einen Doppeldecker aufgeteilt. Damit man die beiden Packen zum Lagern und zum Transport im Auto sicher stapeln kann, wurden die Modultransportbretter des Dreifachdeckers oben mit je drei Zapfen (6 mm Durchmesser) versehen. Die Modultransportbretter des Doppeldeckers bekamen im Gegenzug unten je drei Löcher (7 mm). Wenn man die beiden Modulpacken jetzt stapelt, sind sie mit sechs Zapfenverbindungen recht sicher verbunden. Weitere Details dazu unter Modulkasten#Transport.

(MSau)

29.7.2012 Ein Hochsitz entsteht

Hochsitz

Damit das Modul wenigstens einen kleinen Hingucker bekommt, entstand aus Holzleisten ein Hochsitz, der von der Erhebung aus den Blick über die umgebenden Wiesen ermöglichen soll. Postkuh Lieselotte inspiziert schon mal das Bauwerk auf ihrer zukünftigen Weide. Allerdings stört sie sich noch etwas am fehlenden Dach und der nicht vorhandenen Vernagelung der einzelnen Balken. Da muss der Förster wohl noch mal ran.

(JBec)

27.7.2012 Geschottertes Gleis

Eingeschottertes Gleis

Der Gleisbautrupp ist noch mal vorbei gekommen und hat das Gleis nun auch in Schotter gebettet. Als nächstes können dann die Gärtner vorbei kommen und ihrer Arbeit nachgehen.

(JBec)

10.7.2012 Hartschaumbrösel

Landschaftsbau

Wie das Bild zeigt, war entgegen der landläufigen Meinung die Eisenbahn doch zuerst da und muss nur aus dem Styrodur-Gelände herausgearbeitet werden. :-) Man glaubt gar nicht, welche Unmengen von Bröseln dabei anfallen und wo die später wieder auftauchen. So hat man auch noch nach Wochen etwas vom Modulbau!

(JBec)

8.7.2012 125 Jahre RRE

Reinheim-Reichelsheimer Eisenbahn

Auch außerhalb des FREMO http://fremo-net.eu sind einige Mitglieder unserer Kleinbahngruppe hin und wieder aktiv. So feierte das Regionalmuseum Reichelsheim/Odenwald am Wochenende 16./17. Juni 2012 das 125-jährige Jubiläum des sogenannten "Odenwälder Lieschens", der ehemaligen Reinheim-Reichelsheimer Eisenbahn (RRE). Die Teilnahme von GSchaus FREMOdul des Bahnhofs Gross-Bieberau der RRE war da natürlich mehr als naheliegend. Und damit auch etwas Fahrbetrieb gemacht werden konnte, wurden noch einige Streckenmodule und der Bahnhof Kelkheim der Frankfurt-Königsteiner Eisenbahn (FKE) zu einem L-förmigen Mini-Arrangement zusammengestellt.

Der Leiter der Eisenbahnabteilung des Museums erklärte den zahlreichen Besuchern der Veranstaltung, neben viel Geschichte und Geschichten rund ums "Odenwälder Lieschen", dass es sogar einen Zusammenhang zwischen der RRE und der FKE gab, verkehrten doch die Personenwagen Bi 104 und Bi 105 der RRE nach der Einstellung des Personenverkehrs im Jahr 1963 zwischen Frankfurt(M) und Königstein auf der FKE weiter, bis sie am 17. November 1966 bei einem schweren Zugunglück völlig zerstört und kurze Zeit später zerlegt wurden. Auch das regionale Publikum zeigte sich interessiert an den Modulen und den darauf verkehrenden Modellen sowie - nach eingehender Erläuterung - auch an der eingebauten Sicherungstechnik mittels Schlüsseln.

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung vermittelten etliche Vorträge ein umfassendes Bild von der Geschichte und dem Betrieb auf der Gersprenztalbahn, illustriert durch zahlreiche Bild- und Filmbeiträge. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, bei der viele neue Informationen gesammelt und neue Kontakte zu anderen Eisenbahnfreunden geknüpft wurden.

Wer mehr über die Reinheim-Reichelsheimer Eisenbahn erfahren möchte, dem sei das Buch "Die Gersprenztal-Eisenbahn" (ArGe Drehscheibe e.V., Köln 2007, ISBN 3-929082-27-6) empfohlen.

(BKam)

7.7.2012 Sommerloch

Um kein Bild vom Sommerloch zeigen zu müssen - da wäre ja alles nur schwarz - folgt hier ein Bild, das zeigt, dass Züge auch in echt fahren:

Schönbuchbahn bei Weil im Schönbuch

(ARit, ULei)