Gorxheimertal-Trösel Januar 2016

Aus Kleinbahnwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Navigation: FREMO-Treffen

Ankündigung

Das erste FREMO-Treffen im Jahr - 21. Regionaltreffen Südwest Gorxheimertal-Trösel vom 03.01. - 06.01.2016, Anmeldeschluss 11.11.2015.

Der Auftakt zum neuen FREMO-Jahr soll auch 2016 das Treffen "Südwest" machen. Aufgrund des Erfolgs des familären 20. Regionaltreffens am neuen Standort in der Daumbergschule in Gorxheimertal-Trösel (Odenwald, äußerstes Südhessen), wollen wir das 21. Regionaltreffen ebenfalls dort abhalten. In der Schule stehen uns mehrere Räume für kleinere Arrangements und Basteltische zur Verfügung.

Teilnehmende Gruppen sind H0fine (H0/1:87), H0-USA (H0/1:87), americaN (N/1:160):

  • H0fine: Das Thema des H0fine-Kleinbahnarrangements wird wieder "DR-Kleinbahnen in den 1960igern" sein. Dabei wird es wieder eine verstaatlichte ehemalige Privatbahnstrecke geben, die im Zugleitbetrieb betrieben wird. Der Fahrplan und das Betriebsgeschehen wird DR-typisch gestaltet sein. Alle an diesem Treffen teilnehmenden Betriebstellen und Fahrzeuge müssen den H0fine-Normen und der H0fine-Philosophie entsprechen. Außerdem sollen parallel zum Fahrplanbetrieb einige Bastelprojekte angegangen werden (z.B. Omm52, etc.).
  • H0-USfine/H0-US: Basteltreffen mit Schwerpunkt auf Fahrzeugen. Ein Testarrangement ist ebenfalls vorgesehen.
  • americaN: Wird wieder mit einem kleinen, rangierintensiven Layout teilnehmen. Gefahren wird "auf Sicht", also ohne Dispatcher. Ansonsten gilt das "Übliche" bezüglich der Wagenkarten und Frachtzettel.


FREMO-Treffen sind nichtöffentliche Veranstaltungen, sie werden von Vereinsmitgliedern für Vereinsmitglieder zur Erfüllung der Vereinsziele veranstaltet. Die Veranstaltung ist keine Convention, es ist keine öffentliche Ausstellung, es gibt keine Workshops. Gäste sind nach vorheriger schriftlicher Anmeldung per Mail und Bestätigung willkommen. Die Eigenheiten von FREMO-Treffen bringen es mit sich, dass größere Besucheranzahlen nicht bewältigt werden können, daher kann der Zugang von Besuchern jederzeit auch ohne Angabe von Gründen beschränkt werden. Bei der Planung eines Besuches ist es sinnvoll, nicht unbedingt dann zu erscheinen, wenn sowieso der größte Andrang ist; da kann dann möglicherweise nicht mehr jede Frage in Ruhe beantwortet werden.

Beachten Sie darüber hinaus auch unbedingt die Besucherinformation.

Betriebsinformationen für die H0fine-Kleinbahn

Kurzbericht

8.12.2015

Das Arrangement ist geplant, es dürfte sich nicht mehr viel ändern.

23.12.2015

Der Arrangementplan für H0fine ist verfügbar, siehe oben.

29.12.2015

Rechtzeitig vor dem neuen Jahr stehen nun die Betriebsunterlagen bereit, siehe weiter oben.

03.01.2016

Der Klassenraum ist leer geräumt und steht zum Aufbau des Arrangements bereit.

Klassenzimmer vorher

Nach einige Stunden stand dann das fertige Arrangement und der Betrieb konnte losgehen.

Klassenzimmer nachher

Hp1-Bericht

Eindrücke in Bildern

Seit dem letzten Treffen hat sich wieder einiges auf und um die Module getan. Hier sollen exemplarisch ein paar Beispiele gezeigt werden:

Omm52-Wagenboden

Für den Omm52 gibt es ein Ätzblech von H0fine, das den Originalboden des Brawa-Modells ersetzt. Hiermit kann die Bretterlage in der Mitte des Bodens aus feinen Furnierstreifen nachgebildet werden.

Neuer Boden für den Omm52

Güterwagen supern

Auch bei anderen Güterwagen gibt es einiges zu tun. Hier können zum Beispiel Verfeinerungen wie neue Rangiertritte, Federpuffer und feinere Kupplungen eingebaut werden. Die bekannten Toffee-Nuss-Halbkugeln dienen dabei als Nervennahrung und später als Kleinteileablage:-)

Güterwagenbasteln

Neue LN-Kabel

LN-Kabel kann man nie genug haben und so wurde auf dem Treffen ein kleiner Vorrat angelegt.

LN-Kabel

Silbernuss reloaded

Die Silbernuss vom letzten Treffen in Trösel hat sich inzwischen gewandelt und ein braun-grünes Kleid angelegt. Schön ist sie geworden.

Silbernuss

Bahnhof Trösel-Beckersbrunn

Zwei neue Betriebsstellen hatten ihre Premiere bei diesem Treffen. Bei "Trösel-Beckersbrunn" (vorläufiger Name) handelt es sich um einen Durchgangsbahnhof mit kleinem Industrieanschluss. Ein zweiter Bahnsteig ermöglicht auch Zugkreuzungen. Im Bahnhof ist komplett Selbstbaugleis mit vorgebohrten preußischen Weichen verbaut. Entgegen der Auslegung wurde der Bahnhof im Arrangement als Endbahnhof eingeplant. So wäre es im Fall einer nicht zu behebenden Störung möglich gewesen, den Bahnhof gegen einen bereitstehenden Schattenbahnhof auszutauschen. Zum Glück war das allerdings nicht nötig.

Trösel Übersicht

Aufgrund des sehr frühen Bauzustandes, bei dem nur die Gleise befahrbar und die Weichen funktionsfähig waren, mussten die Betriebsstellen etwas karg ausfallen.

Trösel Ladestraße

Anschluss HAKU

Die zweite Betriebsstelle, die in Trösel ihren ersten Betriebseinsatz hatte, ist der Anschluss der Firma HAKU, eines Herstellers von elektrischen Haushaltsgeräten wie zum Beispiel Waffeleisen. Der Anschluss verfügt über eine Schutzweiche. Dieses Gleis stellt gleichzeitig das Verladegleis für ausgehende Waren dar.

Anschluss HAKU

Während im Anschluss selbst preußisches Gleis und eine solche Weiche verlegt sind, wurde das Streckengleis offensichtlich schon einmal erneuert. Hier ist nun eine Stahlschwellenweiche verbaut.

Weiche HAKU

Streckengleis HAKU

Dem aufmerksamen Beobachter ist mit Sicherheit aufgefallen, dass es sich nicht um ein Kleinbahnmodul handelt, sondern um eines mit den breiteren Modulkästen von H0-Europa.

X-Bein-Zuwachs

Nach der großen Bauaktion beim letzten Treffen in Trösel kamen die neuen Beine dieses Mal auch schon unter einigen Treffen zum Einsatz. Sie bieten ein deutlich reduziertes Transportvolumen und einen schnelleren Aufbau, ohne wesentlich instabiler als die Regalteile eines bekannten schwedischen Möbelproduzenten zu sein. Es ist deswegen davon auszugehen, dass sich die X-Beine in der Kleinbahntruppe weiter ausbreiten werden.

Modulgruppe mit X-Beinen

Modulgruppe mit X-Beinen


H0fine-Arrangement