Baublog 4. Quartal 2013

Aus Kleinbahnwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Navigation: Aktuell | Rückwärts | Vorwärts

29.12.2013 Haltepunkt Anbau

Haltepunkt Anbau

Seit dem letzten Einsatz in Pegnitz hat es auch bei meinem Modul "Anbau Hp." Fortschritte gegeben. Zuerst wurde die Modulaussenkante rundherum um 3 mm erhöht. Danach wurden Styrodur-Platten in gleicher Höhe eingeklebt. Zum Abflussgraben hin wurde die Platte angeschrägt, anschließend alles mit brauner Farbe gestrichen. Im oberen Teil wurde ein Feld eingeklebt, die anderen Bereiche mit Grasfasern beflockt.

Bis Altenriet Januar 2014 soll in Teilen noch der Schotter verbessert werden. Mit der Gestaltung des Feldes wird es leider nichts mehr. Die Firma "minitec" schließt ihre Produktion und kann den von mir gesuchten Ackerboden nicht mehr liefern. Hier muss ich mich nach Alternativen umschauen.

(JBie)

27.12.2013 Esslinger Triebwagen ruhig stellen

Esslinger Triebwagen leiser machen

Ruhe im Karton: Bei meinem Esslinger Triebwagen von Brekina störte mich das brummende Geräusch, das der Triebwagen in verschiedenen Fahrstufen abgab. Als Ursache dafür fand ich heraus, dass der Motor mithilfe eines Plastikteils (im Foto ganz vorn) auf das Fahrgestell geclipst ist; der Motor selbst ist ebenfalls nur in dieses Plastikteil eingeclipst. Die Schwingungen des Motors, der Schwungmassen und der Kardanwellen verursachten das brummende Geräusch, denn sobald man den Motor auf das Fahrgestell drückte, war Ruhe. Um den Motor mit dem Fahrgestell verschrauben zu können, fräste ich mir ein Messingklötzchen passend und klebte den Motor darauf fest. Das Messingklötzchen verschraubte ich von unten mit vier M 1,7-Schräubchen. Nach dem Umbau hat der Triebwagen nun Fahreigenschaften, die einem Fahrzeug mit Faulhabermotor ähneln. Und die gelben LEDs hab' ich bei dieser Gelegenheit auch gleich gegen warmweiße LEDs getauscht.

(BKam)

23.12.2013 HzL-Personenwagen

Dachstützen am HzL-Personenwagen

Ich habe die beiden HzL-Personenwagen von 1901 mit Dachstützen an den Bühnen ausgestattet. Die Dachstützen sind zwar etwas größer als beim Original, ich kann aber damit leben. Sie entstammen aus einem Messingmodellbausatz von Ulf Steckel, Berlin und wurden mit Hilfe von kleinen angelöteten Messingdrähtchen ansteck- und anklebbar gemacht.

(MSau)

22.12.2013 Teich fluten

Teich fluten

Der Teich ist geflutet und muss jetzt fest werden bis Altenriet Januar 2014. Mehr zum Wasserbau hier.

(JBec)

18.12.2013 HzL-Personenwagen

HzL-Personenwagen bekommt Bremsanlage

Da das Originalmodell doch etwas luftig aus der Schachtel kommt, habe ich nach einer Vorbildrecherche versucht, das komplette Bremsgestänge und die Luftleitungen nach meinen Möglichkeiten im Modell umzusetzen. Nur noch lackieren, zusammenbauen und beschriften - dann ist Wagen 27BB der HzL einsatzbereit.

(DRis)

17.12.2013 Statistik

Ein paar Daten zum Kleinbahnwiki ...

Im Kleinbahnwiki zu finden sind derzeit:

  • 4851 JPEG-Bilder
  • 72 PNG-Bilder

Das sind die Top-10:

  1. Hauptseite‏‎ (104.895 Abfragen)
  2. Bau-Blog‏‎ (28.930 Abfragen)
  3. FREMO-Treffen‏‎ (14.379 Abfragen)
  4. Hemer Oktober 2011‏‎ (11.688 Abfragen)
  5. Modulbau‏‎ (8.725 Abfragen)
  6. Fahrweg‏‎ (8.658 Abfragen)
  7. Altenriet Januar 2011‏‎ (8.462 Abfragen)
  8. Arnsdorf‏‎ (8.352 Abfragen)
  9. Altenriet Januar 2013‏‎ (8.050 Abfragen)
  10. Fahrzeuge‏‎ (8.002 Abfragen)

(Immer feste draufklicken, dass das auf ewig die Top-10 bleiben. )


Das sind die Last-10:

  1. DRis6753‏‎ (124 Abfragen)
  2. US-Convention Rodgau 2013‏‎ (75 Abfragen)
  3. Allgemeine Informationen Straßenfahrzeuge‏‎ (57 Abfragen)
  4. RTS‏‎ (56 Abfragen)
  5. Bahnsteige‏‎ (55 Abfragen)
  6. JBec6755‏‎ (55 Abfragen)
  7. Preußische Selbstbauweichen‏‎ (49 Abfragen)
  8. MaK G1300 BB‏‎ (40 Abfragen)
  9. TE‏‎ (16 Abfragen)
  10. Niederbillstein‏‎ (8 Abfragen)

(Z.T. erst wenige Tage alte Seiten.)


(ARit)

13.12.2013 Ackerbau

Ackerbau

Ich habe mir heute mal zwei Stunden Ruhe genommen, um meinen Acker umzupflügen. Als erstes wurde eine dünne Schicht aus RealEarth™ aufgebracht. Mit einem Brettchen wurden die gröbsten Wellen geglättet, um dann die Furchen mit dem 1:87-Pflug zu ziehen. Mit dem Pflug wurde dann Bahn für Bahn in Richtung der längsten Ausdehnung des Feldes gezogen. In meinem Fall ist das die Strecke parallel zur Straße. Zwischen dem Gleis und dem Feld ist noch Platz für den später anzulegenden Feldweg, auf dem der Bauer sein Feld erreichen kann. Außerdem wird dieser Streifen zum Wenden des Traktors am Ende einer Bahn benötigt. Die ganzen Ansätze beim Absenken des Pfluges werden durch eine einzelne quer gezogene Bahn zum Abschluss ausgeglichen. Zum Abschluss wird das Feld mit Fließverbesserer eingenebelt und dann mit viel verdünntem Weißleim geflutet. Dieser soll die Erde binden.

(JBec)

12.12.2013 Westgarage

Westgarage

Auf meinem Modulbahnhof Krefeld West der NIVAG ist jetzt im Bereich der Westgarage das Werkstattgebäude fertig geworden. Noch einige Kleinigkeiten und es kann geschraubt werden...

(TSie)

11.12.2013 RST-Weichenbauseminar

RST-Weichenbauseminar

In absehbarer Zeit werden auf einigen Modulen der H0fine-Kleinbahner neben den bekannten preußischen Weichen auch RST-Stahlschwellenweichen zu sehen sein. Den Einstieg bildete ein Weichenbauseminar, bei dem am Ende schon alle Schwellen lagen und es bereits die ersten Schritte in Richtung Einbau der Zungen gab.

Weitere Infos auf der Seite Karlsruhe Dezember 2013.

(RSte, MHel, MSau, ARit, DRis, JBec)

10.12.2013 Schwellen, wohin man schaut

Jede Menge Holzschwellen

Für die Gießereistraße wurden weitere Holzschwellen produziert - wird aber immer noch nicht reichen.

(ARit)

9.12.2013 HzL-Personenwagen

HzL-Personenwagen

Die Aufbauten der HzL-Personenwagen sitzen hier testhalber auf einem Rohbau des Fahrgestells - passt! Als nächstes kommt Farbe ins Spiel.

(MSau, MHel)

6.12.2013 Hartes Pflaster

Pflasterstraße im Bau

Nachdem die Pflasterplatten auf dem Untergrund verklebt waren, wurde als erstes eine Grundierung mit grauer Farbe aufgebracht. In einer Sisyphos-Arbeit wurden dann einzelne Steine unterschiedlich eingefärbt. Dabei wurden die Farben auf einer Palette gemischt und so immer leicht unterschiedliche Farbtöne erreicht. Zunächst sieht das noch etwas grell aus, das ändert sich aber im nächsten Schritt.

Zum Brechen der grellen Farben wurde graue Farbe relativ wässrig angesetzt und damit die komplette Oberfläche gestrichen. Gleich im Anschluss wurde die Farbe mit einem Küchenpapier wieder abgetupft. Dabei bleibt ein leichter Grauschleier auf der Oberfläche zurück, der die grellen Farben bricht. In den Fugen sammelt sich etwas mehr Farbe an.

Nach dem Trocknen habe ich versucht, mit einem dunklen Wash weitere Akzente zu setzen und Schmutz zu simulieren. Leider wurde die Oberfläche nach dem Trocknen jedoch hochglänzend, wie es nur nach einem Regenschauer der Fall ist, aber nicht an einem warmen Spätsommertag. Deshalb wurde in einem nächsten Schritt etwas Basaltsplitt in die Oberfläche eingerieben, der wieder den gewünschten matten Eindruck erzeugt. Weitere Alterungsspuren und Splitt in den Fugen werden erst dann aufgebracht, wenn der Rest des Moduls soweit gestaltet ist, dass kein Wasser oder Kleber auf die Straße kommen kann.

Nach dem Schottern der Gleise und der ersten Schicht Erde auf der Landschaftshaut kommt als nächstes der Sommerweg an die Reihe.

(JBec)

5.12.2013 Getreide

Getreidewagen

Nachdem ich mir den Bausatz von Krüger gekauft hatte, als ich FREMO noch nicht mal buchstabieren konnte, habe ich dieser Tage mit der Montage angefangen und mache den Kkt 27 von Fleischmann gleich mit. Damit kann dann zukünftig auch Getreide zu den Rüben gefahren werden, vor allem wenn Hanfertal in 2015 in Betrieb gehen sollte.

(DRis)

4.12.2013 Weichenschwellen

Weichenschwellen im Sortierkasten

Da ich im Bahnhof vier preußische Weichen habe, habe ich einfach immer vier Leisten auf einmal in den Cutter zum Ablängen gelegt. Dann muss man nur noch auf eins, zwei, vier oder fünf zählen - wie oft diese Schwellenlänge eben benötigt wird. Sinnvollerweise sortiert man die Schwellen in einen Kasten ein, das erleichtert die weitere Arbeit enorm.

(MSau)

3.12.2013 Schwellenproduktion

Schwellenproduktion

Als ich gestern Abend die Schwellen vorbereitet habe, habe ich klassisch angefangen. Also Ablängen und dann Kanten brechen. Nachdem ich die ersten Leisten abgelängt hatte, graute mir vor dem Kantenbrechen an den ganzen kleinen Schwellen. Deshalb habe ich versucht die Reihenfolge zu ändern und es ging perfekt und sehr schnell. Man zieht oder schiebt die Leiste am Skalpell entlang. Durch den Druck der Hand und den Oberschenkels lassen sich die Kanten rasend schnell brechen und individualisieren. Ich kann diese Technik absolut empfehlen.

(MSau)

... kann ich bestätigen, das ist sehr gut!

(ARit)

1.12.2013 Bahnsteigkante in Bollstedt

Bahnsteigkante in Bollstedt

In Bollstedt wird der Bahnsteig gebaut - und der braucht einen Abschluss zum Gleis hin. Die senkrechten Streben sind Schienenprofile Code 55. Waagerecht liegen Holzschwellen wie aus dem Gleisbau bekannt. Zunächst wurden die Schienenprofile in ihren Bohrungen verklebt, danach die Holzschwellen an den Schienenprofilen. Zum Schluss folgt ein Weathering.

(MSee)

29.11.2013 HzL-Personenwagen

HzL-Personenwagen

An einem alten Projekt wird zur Zeit weitergearbeitet - den kleinen HzL-Personenwagen, ein altes Gemeinschaftsprojekt von MHel und MSau. MHel hat einst die Wagenkästen gezeichnet und das Polystyrol gefräst. Beide haben einen Teil des Zusammenbaus geleistet, u.a. mit Aceton werden die Bauteile zusammengesetzt und die Deckleisten eingesetzt. Die Fahrwerke sind bereits weitgehend fertig - aus zusammengesägten und neu zusammengefügten bayerischen Nebenbahnwagen (Fleischmann) mit den Bühnen der Fakultativwagen (Fleischmann) durch MSau. Die Decals für die Beschriftung liegen dank MHel auch schon vor.

(MHel, MSau)

27.11.2013 Transportbretter

Transportbretter mit Pappstreifen

Das ist bei der letzten Modellbahnbastelei herausgekommen - neben der weiteren Gestaltung des Tümpels eine Optimierung der Transportbretter für meine Module. Nachdem ich mich schon die ganze Zeit gefragt habe, wozu die Holz- oder Kartonstreifen auf den Transportbrettern sind, habe ich in Pegnitz mal nachgefragt. Sie bilden einfach einen Abstandhalter, damit die empfindlichen Schienenprofile nicht direkt am Holz des Transportbrettes schleifen und eventuell beim Ein- und Ausbauen beschädigt werden.

(JBec)

24.11.2013 Noch mehr Scheunen

Scheunenbausätze

Für die Ortsdurchfahrt habe ich nochmal zwei Scheunenbausätze geordert - am besten mache ich ein Scheunen-Freilichtmuseum draus.

(ARit)

20.11.2013 Das Land, wo Milch und Honig fließen ...

Milch-Fluss

Ich habe mich mal daran gewagt, meinen Bachlauf zu fluten. Die erste Schicht Aquacolor ist drin und muss jetzt durchtrocknen. Danach kommt dann die nächste Schicht Wasser drauf, bis der gewünschte „Füllstand“ des Bachs erreicht ist.

(JBec)

5.11.2013 Blüten

Blüten im Morgentau

Neulich habe ich mir ein paar Blüten beschafft und vorsichtig an ein paar Stellen meine Wiesen damit versehen. Es ist enorm, was das ausmacht - es ist jetzt einfach nicht mehr nur "grün", so viele unterschiedliche Grüntöne es auch sein mögen.

(ARit)

4.11.2013 Papierfabrik

Papier-Gebäudebausatz

Für meinen geplanten Anschluss bin ich noch auf der Suche nach geeigneten Gebäuden. Dabei bin ich auf die Seite http://www.scalescenes.com/ gestoßen, die Gebäudebausätze aus Papier anbieten. Zum Ausprobieren gibt es dort den Bausatz für ein Halbrelief-Lagerhaus zum kostenlosen Download. Auf Papier ausgedruckt und mit Karton verstärkt entsteht so ein durchaus nettes Gebäude.

(JBec)

31.10.2013 Scheune

Scheune

Die Scheune als Resin-Bausatz ist nun auch fertig bemalt, ebenfalls wieder mit Acrylfarben aus der Tube aus dem Künstlerbedarf, zum Schluss wieder Mattlack mit der Airbrush. Weitere Infos auf der Gebäude-Seite.

(ARit)

29.10.2013 Gartenhaus

Gartenhaus

Endlich habe ich es geschafft, den Langmesser-Resinbausatz des Gartenhauses fertigzustellen - es fehlte nach der Grundierung nur noch die Bemalung. Verwendet habe ich Künstler-Acrylfabe. Zum Schluss kam mit der Airbrush noch ein Überzug matter Klarlack drüber um den Glanz zu nehmen, der einfach noch vorhanden war.

(ARit)

27.10.2013 LN-FRED-Platine

LN-FRED-Platine

Noch ein paar Infos zum LN-Prüfer: Das Design stammt von RMül [1]. Unsere Azubis haben nach dem dortigen Schaltplan ein Layout für das FRED-Gehäuse erstellt - und so sieht das dann aus.

(JBec, RMül)

25.10.2013 Alles FRED

FRED-Gehäuse

In ein FRED-Gehäuse geht vielerlei - und heißt dann im FREMO immer FRED, so wie es aussieht. Ganz links ein wirklicher FRED in der momentanen Version, in der Mitte der Sound-FRED, der bald zu haben sein wird und rechts ein LN-Prüfer, auch im FRED-Gehäuse.

(JBec)

9.10.2013 Preußische Weiche re-reloaded

Musterweiche preußischer Bauart

Die Musterweiche nochmal von oben in ihrer ganzen Pracht. Auch für die Befestigung der Radlenker gibt es jetzt eine optimale Lösung, die einerseits leicht zu montieren ist und andererseits und vor allem das Gleis in diesem Bereich sicher fixiert, so dass es dort keine Spurverengung geben kann - denn Pertinaxschwellen gibt es, wie man sieht und wie beim Vorbild auch, nicht, es sind alles Holzschwellen.

(MSau, MHel)

8.10.2013 Preußische Weiche reloaded

Musterweiche preußischer Bauart

Hier die fast fertig aufgebaute Musterweiche - nur die Radlenker fehlen noch. Sieht richtig gut aus - und wurde ganz ohne Schablonen oder Nachmessen gebaut, die präzise per CNC vorgebohrten Löcher für die Nägel genügen.

(MSau, MHel)

6.10.2013 SoundFred

SoundFred-Entwicklung

Hier sind vier Generationen des SoundFRED Ultralight zu sehen. Gestern ist ein Exemplar der Serienplatine von MHel gekommen, die ich heute bestückt habe. Sie ist rechts im Bild zu sehen. Die Bestückung ging inzwischen schnell von der Hand und es hat alles auf Anhieb funktioniert. Nun kann es an das Herstellen des Gehäuses gehen. In Bälde wird es den SoundFred bei http://h0fine.de/ geben.

(JBec, MHel)

5.10.2013 Hanfertal

Hanfertal

Nachdem ich in Pegnitz kurzfristig Besitzer der Betriebsstelle Hanfertal geworden bin, anbei das erste Bild vom Umbau-Aufbau-Anfang. Seit kurzem gibt es ja die neuen Bausätze der Stahlschwellenweiche von RST. H0fine ist auch an der Entwicklung einer preußischen Weiche dran (siehe Baublog) und Weinert hat ja "Mein Gleis". Aufgrund dieser Entwicklung denke ich, dass zumindest die Befahrbarkeit der Betriebsstelle in doch relativ zeitnaher Zukunft realisiert sein könnte. Stahlschwellenstreckengleise habe ich mal zur Probe ausgelegt, da Gleis drei und vier mit altbrauchbaren Material incl. der Weichen auf Vordermann gebracht worden sind. Der Rest wird wahrscheinlich preußisch bleiben, um die Sparsamkeit der Kleinbahnbetreiber zu zeigen und das Arrangement interessant zu halten. Den Entwicklern der Weichenbausätze sei gedankt!

(DRis)

1.10.2013 Preußische Weiche again

Preußische Weiche

Der Prototyp der preußischen Weiche konnte erfolgreich aufgebaut werden, das zeigt, dass die Ätzteile und die Bohrpläne korrekt sind. Damit können nun verschiedene Projekte in absehbarer Zeit mit dem Weichenbau loslegen, das wird einen richtigen Bauboom geben!

(MSau, MHel)